Wie man Stühle bei einer Konferenz anordnet

5 Möglichkeiten, Konferenzstuhl bei einer Konferenz aufzustellen
Theater. Die Stühle sind in geraden Reihen, in einem leichten Winkel oder im Halbkreis hintereinander angeordnet. An der Vorderseite befinden sich ein Stuhl und ein Tisch für den Redner, eine Leinwand und andere Geräte. Eine Reihe von 8-10 Stühlen ist ausreichend. Zwischen den Reihen und entlang der Reihenränder in der Nähe der Wände sollte Platz gelassen werden, damit die Gäste frei passieren können. Die theatralische Bestuhlung wird bei einem Seminar, einer Präsentation oder einer Schulung eingesetzt, um einer maximalen Anzahl von Teilnehmern eine bequeme Unterbringung zu ermöglichen.
Runder Tisch. Diese Option der Möbelaufstellung eignet sich für Veranstaltungen, bei denen alle Teilnehmer das Wort ergreifen und ihren Standpunkt darlegen können, um eine Debatte zu führen. Dieses Format wird häufig für Workshops, kleine Konferenzen und Fokusgruppensitzungen verwendet. Bei einer solchen Bestuhlung wird ein großer runder Tisch in der Mitte des Raums aufgestellt, um den herum die Stühle so platziert werden, dass alle Teilnehmer Platz haben.
Bankett. In dem Raum sind mehrere runde Tische aufgestellt, an denen die Gäste Platz nehmen können. Eine gute Option für Workshops, informelle Diskussionen und Verkostungen. Um ein Gedränge zu vermeiden, sollten Sie zwischen den Tischen einen Freiraum von etwa 1,5 m lassen. Einige wenige Bar- oder Snacktische können in der Nähe der Wände aufgestellt werden. Bei dieser Form des Treffens können sich die Gäste frei bewegen, sich unter die Leute mischen und Bekanntschaften schließen.
Klassenzimmer. Dies kann eine gute Lösung für eine Veranstaltung sein, bei der von den Teilnehmern erwartet wird, dass sie umfangreiche Notizen machen, z. B. bei Seminaren über pharmazeutische/medizinische Themen oder Buchhaltung. Tische und Stühle sind in Reihen angeordnet, ähnlich wie in einer Schule oder einem Klassenzimmer.
U-Form: Dies ist eine Alternative zum runden Tisch und ein Sitzformat, das die Briten als U-Form bezeichnen. Diese Option eignet sich für eine Veranstaltung, bei der die Teilnehmer vor einer Gruppe von Experten auf einem Podium sitzen. Die Gäste nehmen in Stühlen oder Sesseln Platz, die einander zugewandt sind und seitlich von der Leinwand und dem Redner stehen.